Erweiterte Notbetreuung (Stand 20.04.2020)!

Veröffentlicht am: Autor: Jessica Kortmann

Liebe Eltern!

Die Notbetreuung in den niedersächsischen Kindertageseinrichtungen und Schulen wird fortgesetzt und ausgeweitet. Insbesondere bei Härtefällen soll es Erweiterungen geben mit Blick auf drohende Kindeswohlgefährung, die Situation Alleinerziehender, die gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern sowie drohende Kündigung und erheblichen Verdienstausfall.

Die Notbetreuung findet in kleinen Gruppen für die Schuljahrgänge 1 bis 4 in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Schulgebäude statt. „Über diesen Zeitraum hinaus kann eine zeitlich erweiterte Notbetreuung an Ganztagsschulen stattfinden. Die Notbetreuung ist auf das notwendige und epidemiologisch vertretbare Maß zu begrenzen.

In der Umsetzung der Notbetreuung sind die folgenden Punkte verbindlich einzuhalten:

• nach Gruppen getrennte Nutzung des Außengeländes,

• nach Gruppen getrennte Einnahme von Mahlzeiten,

• nach Gruppen getrennte zeitliche Regelungen für die Bring-und Abholphasen.

 

Kriterien für die Aufnahme von Kindern:

a) Kinder, die bisher im Rahmen der Notbetreuung berücksichtigt wurden, sind weiterhin zu betreuen (auch Härtefälle).

b) Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Bereiche

  • Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung),
  • Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung),
  • Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel),
  • Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze),
  • Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers),
  • Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV),
  • Entsorgung (Müllabfuhr) sowie
  • Medien und Kultur -Risiko-und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. 

Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.

c) Betreuung in besonderen Härtefällen:

  • drohende Kindeswohlgefährdung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,
  • gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,
  • drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.“

Sie können Ihr Kind jederzeit per E-Mail an sl-gs-blumensiedlung@schulen-noh.de zur Notbetreuung anmelden. Wir bitten jedoch aus organisatorischen Gründen darum, die Anmeldung mindestens einen Tag vor Beginn der Betreuung vorzunehmen.

Hier finden Sie das Formular zur Anmeldung der Notbetreuung.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kollegium der GS Blumensiedlung